www.ManfredUpnmoor.de: Schauspiel - Regie - Unterricht - Lesungen - Theatertexte - Musik - Kunst

Startseite | Auftritte | Theaterkurse | Regie | Theatertexte | Musik | Kostproben | Repertoire
Referenzen | Videos | Fotos |
Links | Aulike & Upnmoor | A. D. R. | Kontakt | Impressum

A. D. R. - Allgemeiner Deutscher Reimverein


(Logo der Vereinszeitschrift "Die Äolsharfe" von 1886)

"Sinn und Gedanke müssen dem Reim untertan sein."

Der Allgemeine Deutsche Reimverein war eine literarische Stammtischrunde, deren Texte als Vorläufer der Slam Poetry, der Kneipenlyrik gelten
können. Gestandene Literaten, Chemiker, Maler und Philosophen trafen sich ab Anfang der 1880er Jahre alle zwei Wochen in einer Berliner
Weinstube, um mit aberwitzigen Gedichten, durchgedrehten Glossen oder "Poetischen Unterrichtsbriefen für Selbstdichter" die damals modische
Dilettantendichtung ebenso zu veräppeln wie die deutsche Vereinsmeierei.
"Kein anderer Klub hat sich so über Jahrzehnte in den Dienst des Unsinns gestellt", urteilt die Literaturwissenschaft,
und Autoren wie Theodor Storm und Gottfried Keller gehörten zu den Fans des A. D. R.

Online-Links zu literarischen Erzeugnissen des A. D. R.:

Die Aeolsharfe, III. Jahrgang, Nr. 8, Organ des "Deutschen Reimvereins",
herausgegeben von Hunold Müller von der Havel, Ehren=Mitglied des A. D. R.

online als pdf: http://epub.ub.uni-muenchen.de/11805/1/4Z49_12_3_8.pdf

Die Kunst des Schüttelreimens. Poetischer Unterrichtsbrief (Gratis-Ergänzungsbrief) von Theophil Ballheim
online im Projekt Gutenberg: http://gutenberg.spiegel.de/buch/3147/1

Reimkunststücke
aus der Mappe des lyrischen Dichters Johannes Köhnke,
wirklichen Mitglieds des »Allgemeinen deutschen Reimvereins«.

online im Projekt Gutenberg:
1. An Eveline http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/45
2. Frühling http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/147
3. Herbst http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/26
4. Begnüge dich Liebste http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/97
5. An meine Laute http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/73
6. Gegen die Rezensenten http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/138
7. Es war ein Traum http://gutenberg.spiegel.de/buch/3738/129

Reimer_innen aller Länder, helft mit!

Wenn Ihr weitere Online-Links zu Texten des A. D. R. findet, schickt sie bitte an adr[_at_]manfredupnmoor.de,
damit wir hier ein umfassendes Archiv der Aktivitäten
des Allgemeinen Deutschen Reimvereins aufbauen können. Danke!

Auf dieser Seite gibt es im Folgenden:

- vier Gedichte des Allgemeinen Deutschen Reimvereins als Text
- neun Gedichte des Allgemeinen Deutschen Reimvereins als mp3-Audio-Files, gelesen von Manfred Upnmoor
- Informationen zur Lesereihe über den Allgemeinen Deutschen Reimverein von Manfred Upnmoor, der aus den Giftschränken deutscher
Universitäts-Bibliotheken die fast schon vergessenen literarischen Zeugnisse des A. D. R. zusammengetragen hat,
um in einer Lesungsreihe in Fortsetzungen die Tradition des Allgemeinen Deutschen Reimvereins wieder aufleben zu lassen.
Leider hat er noch nicht die Zeit gefunden, alles digitalisieren zu können.
Aber das kann ja noch kommen.

Johannes Köhnke: "Begnüge Dich, Liebste", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Koehnke_Begnuege_Dich_Liebste.mp3
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

Weitere Hörproben finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NÄCHSTER TERMIN:

A. D. R. 6 - "Ich weiß, was du letzten Sommer gereimt hast"
Mit
öffentlichem Reimwettbewerb zum Thema "Sommer"!
Gesucht wird ein selbstgedichtetes und gereimtes Gedicht zum Thema "Sommer" mit einer Länge zwischen zwei und zwanzig Zeilen.

Termin und Ort werden noch bekanntgegeben. War einst geplant für den Spätsommer 2008, hat aber noch nicht stattgefunden.

Also nutzen Sie auch den nächsten Sommer, um zu dichten, denn wie unser Vereinsdichter Theodor Janzen reimt:

Jetzt ist es Sommer! diese Jahreszeit
Kommt dem Poeten ungemein gelegen:
Sie giebt ihm nämlich die Gelegenheit
Andauernd sich im Freien zu bewegen.

Im Freien wandelnd sieht er mancherlei,
Was ihn veranlaßt, ein Gedicht zu machen:
Der Vogel singt und legt zuletzt ein Ei,
Die Blume blüht, und die Gefilde lachen.

Ihn freut des Himmels unbewölktes Blau,
Wenn es nicht regnet – was ja auch nothwendig.
Die Wollenheerde tanzt auf bunter Au,
Und Wurm und Käfer zeigen sich lebendig.

Ihn freut der Laubwald wie der Nadelwald,
Und hochentzückt besingt er alle beide;
Die Wildniß ist sein liebster Aufenthalt,
Und Stoff verleiht ihm selbst die dürre Heide.

Wo unfruchtbar für andre ragt der Fels,
Weckt er das Echo mit der Liebsten Namen.
Er labt sich an dem Silberschwall des Quells
Und faßt auch ihn in seiner Dichtung Rahmen.

Am Schilfgestad', wo er nach Reimen hascht,
Gewahrt er lächelnd, wie im kühlen Bade
Von einem üpp'gen Satyr überrascht,
Laut kreischend flieht die schüchterne Najade.

So wandelt er auf der geblümten Flur,
Oft schwitzend, stets in wonnevollen Träumen;
Denn herrlich ist im Sommer die Natur,
Zumal jedoch für Menschen, welche reimen.

Th. Janzen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VERGANGENE TERMINE AUS DEM ARCHIV:

A. D. R. V - Die zwei Reime: Slam Poetry von 1886 - mit öffentlichem Reimwettbewerb zum Thema "Frühling"!
Donnerstag, 08.05.2008, 20:30 Uhr - KulturRösterei in der Neuen Rösterei, Wahmstr. 43-45, 23552 Lübeck

Hörproben: Frühlings-Gedichte des A. D. R.

Johannes Köhnke: "Frühling", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Koehnke_Fruehling.mp3:
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

Anna Kraft: "Frühlingsliebe", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Kraft_Fruehlingsliebe.mp3
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

R. F. Haßlinghausen: "Frühlingslust", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_R_F_Hasslinghausen_Fruehlingslust.mp3:
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

Könnte etwas anderes als der Frühling unser Thema sein "im Mai, dem eigentlichen Singemonat" (Th. Janzen)?
Nein!
Und deshalb: Ein öffentlicher Reimwettbewerb zum Thema "Frühling" - (Teilnahmebedingungen siehe unten, 1. Preis: ein Verzehrgutschein über
20 Euro, einzulösen in der Restaurant-Cafe-Bar "Remise"), wobei das Preisgedicht an diesem Abend live gekürt werden wird -
das ist nur einer der Programmpunkte dieser fünften Folge der Lesereihe über den Allgemeinen Deutschen Reimverein.
Denn natürlich kommen auch die Werke der Originale wieder zu Gehör:
Der A. D. R. (eine literarische Stammtischrunde, deren Texte als Vorläufer der Slam Poetry, der Kneipenlyrik gelten können)
traf sich ab Anfang der 1880er Jahre alle zwei Wochen in einer Berliner Weinstube. Mit aberwitzigen Gedichten, durchgedrehten Glossen oder
"Poetischen Unterrichtsbriefen für Selbstdichter" veräppelte man die damals modische Dilettantendichtung ebenso wie die deutsche Vereinsmeierei.
"Kein anderer Klub hat sich so über Jahrzehnte in den Dienst des Unsinns gestellt", urteilt die Literaturwissenschaft,
und Autoren wie Theodor Storm und Gottfried Keller gehörten zu den Fans des "A. D. R.". Durch den Abend führt Manfred Upnmoor.


Die Teilnahmebedingungen für den öffentlichen Reimwettbewerb:
1. Teilnehmen kann, wer reimen kann.
2. Gesucht wird
a) ein (bitte nur 1 Gedicht pro Dichter einreichen!)
b) selbstgedichtetes und
c) gereimtes Gedicht zum
d) Thema "Frühling"
e) mit einer Länge zwischen zwei und zwanzig Zeilen.
3. Die Gedichte sind bis spätestens zum 7.05.2008 an adr[_at_]manfredupnmoor.de zu schicken.
4. Zwecks größtmöglicher Chancengleichheit werden alle rechtzeitig eingegangenen Gedichte am 8.05.2008 in der Zeit zwischen 20 und 22 Uhr
in der KulturRösterei in der Neuen Rösterei von Manfred Upnmoor vorgetragen, worauf die bei der Sitzung Anwesenden per Handzeichen das
Preisgedicht küren werden.
5. Der Preis ist persönlich an Ort und Stelle sowie sofort entgegenzunehmen, da es sonst passieren könnte, dass Manfred Upnmoor den Gutschein
selber verzehrt.
6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Preis: Die Goldene Karte des A. D. R. sowie ein Verzehrgutschein der Restaurant-Cafe-Bar "Remise" im Wert von 20 Euro.
Allen Teilnehmenden ein kollegiales "Reimauf"!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

A. D. R. IV - Der Reimverein reimt zurück: Slam Poetry von 1885 mit Manfred Upnmoor
mit öffentlichem Reimwettbewerb zum Thema "Valentinstag"!
Donnerstag, 14.02.2008, 20.00 Uhr - KulturRösterei in der Neuen Rösterei, Wahmstr. 43-45, 23552 Lübeck

Öffentlicher Reimwettbewerb zum Thema "Valentinstag".

Die Teilnahmebedingungen:
1. Teilnehmen kann, wer reimen kann.
2. Gesucht wird ein
a) selbstgedichtetes und
b) gereimtes Gedicht zum
c) Thema "Valentinstag"
d) mit einer Länge zwischen zwei und zwanzig Zeilen.
3. Die Gedichte sind bis zum 13.02.2008 an adr[_at_]manfredupnmoor.de zu schicken.
4. Zwecks größtmöglicher Chancengleichheit werden alle rechtzeitig eingegangenen Gedichte am 14.02.2008 in der Zeit zwischen 20 und 22 Uhr
in der Neuen Rösterei von Manfred Upnmoor vorgetragen, worauf die bei der Sitzung Anwesenden per Handzeichen das Preisgedicht küren werden.
5. Der Preis ist persönlich an Ort und Stelle sowie sofort entgegenzunehmen, da er sonst verfällt.
6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Preis: Die Goldene Karte des A. D. R. sowie ein Verzehrgutschein der Restaurant-Cafe-Bar "Remise" im Wert von 20 Euro.

Allen Teilnehmenden ein kollegiales "Reimauf"!

Zur Inspiration hier noch ein paar Perlen deutscher Dichtkunst aus dem Füllhorn des Allgemeinen Deutschen Reimvereins -
der Valentinstag war 1885 zwar noch nicht in der heutigen Form erfunden, aber hier zumindest ein paar Gedichte, in denen es sich um Liebe dreht:

Johannes Köhnke: "Begnüge Dich, Liebste", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Koehnke_Begnuege_Dich_Liebste.mp3
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

Kuno von Waldenburg (Isidor Rosenstein): "An Berta", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Waldenburg_An_Berta.mp3
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

Fränzchen S.: "Was ist Liebe", gelesen von Manfred Upnmoor, 2008:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Fraenzchen_S_Was_ist_Liebe.mp3
(Eigenaufnahme 2008 in limitierter Klangqualität)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

A. D. R. III - Die Rückkehr des Reimvereins: Slam Poetry von 1884
Sonntag, 21.10.2007, 18.00 Uhr - Feuerwerk, Hansestr. 24-26, 23558 Lübeck.

Mit öffentlichem Reimwettbewerb zum Thema "Herbst".

Die Teilnahmebedingungen:
1. Teilnehmen kann, wer reimen kann.
2. Gesucht wird ein
a) selbstgedichtetes und
b) gereimtes Gedicht zum
c) Thema "Herbst"
d) mit einer Länge zwischen zwei und zwanzig Zeilen.
3. Die Gedichte sind bis zum 20.10.2007 an adr[_at_]manfredupnmoor.de
zu schicken.
4. Zwecks größtmöglicher Chancengleichheit werden alle rechtzeitig eingegangenen Gedichte am 21.10.2007 in der Zeit zwischen 18 und 20 Uhr i
m Feuerwerk von Manfred Upnmoor vorgetragen, worauf die bei der Sitzung Anwesenden per Handzeichen das Preisgedicht küren werden.
5. Der Preis ist persönlich an Ort und Stelle sowie sofort entgegenzunehmen, da er sonst verfällt.
6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Preis: Die Goldene Karte des A. D. R. sowie ein Feuerwerk-Verzehrgutschein im Wert von 20 Euro.

Allen Teilnehmenden ein kollegiales "Reimauf"!

Zur Inspiration hier noch ein paar Perlen deutscher Dichtkunst aus dem Füllhorn des Allgemeinen Deutschen Reimvereins:

Adalbert Heidefreund (Emilie Wunske): "Novemberstimmung", gelesen von Manfred Upnmoor, 2007:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Heidefreund_Novemberstimmung.mp3
(Eigenaufnahme 2007 in limitierter Klangqualität)

Novemberstimmung.

Mir ist so einsam und allein,
So trostlos, thränenschwer,
Als könnt' es niemals anders sein,
Als würd' es immer mehr.

Ich denke hin, ich denke her,
Ich könnte glücklich sein,
Wenn ich nur nicht so einsam wär,
So einsam ganz allein!

Wie pocht das Herz mir in der Brust
So einsam und allein,
Als wär es selber sich bewußt,
Es könnte anders sein.

Ich denke hin, ich denke her,
Ich könnte glücklich sein,
Wenn ich nur nicht so einsam wär,
So einsam ganz allein!

Adalbert Heidefreund.
(Emilie Wunske).

~

Friederike Kempner: "[Ohne Titel]", gelesen von Manfred Upnmoor, 2007:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Kempner_Ohne_Titel.mp3
(Eigenaufnahme 2007 in limitierter Klangqualität)

[Ohne Titel]

Keine Blüthe, die sich sonnt!
Keine Sehnsucht wird gestillet,
Lichtlos scheint der Horizont –
Und in diesem eingehüllet

O, ein dichter Nebel zieht!
Ist der duft'ge Schmelz gestrichen?
Sind die Blumen all' erblüht?
Ist die Weihe denn gewichen?

Friederike Kempner.

~

Johannes Köhnke: "[Ohne Titel]", gelesen von Manfred Upnmoor, 2007:

Oder hier klicken: http://www.manfredupnmoor.de/Manfred_Upnmoor_Reimverein_Koehnke_Ohne_Titel.mp3
(Eigenaufnahme 2007 in limitierter Klangqualität)

[Ohne Titel]

Der Dichter singt, wenn auch die Blätter fallen,
Wenn nach des Sommers Ueberschwenglichkeiten
Beginnt die Zeit der Unzulänglichkeiten,
Und rings die Büchsen mit Geschmetter knallen.

Der Dichter singt, und um so netter schallen
Die goldnen Reime, wenn Bedenklichkeiten
Ob aller irdischen Vergänglichkeiten
Sich gleich dem düstern Sturmeswetter ballen.

Der Dichter singt, wenn alle Lieder schweigen,
Wenn zu des Südens ew'gen Sonnenbrande
Die Nachtigallen ihr Gefieder neigen.

Der Dichter singt, und seine Reime klingen,
Er sieht aus Hippokrenes Bronnensande
Zu jeder Zeit die Liederkeime dringen!

Johannes Köhnke.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"A. D. R. 2.0" - Allgemeiner Deutscher Reimverein II: Slam Poetry von 1883 mit Manfred Upnmoor
Sonntag, 13.05.2007, 18.00 Uhr, Feuerwerk, Hansestraße 24-26, 23558 Lübeck.

Eine neue Folge der Lesereihe über die Berliner Stammtischrunde um Heinrich Seidel, deren Texte als Vorläufer der Slam Poetry, der Kneipenlyrik
gelten können: Ab Anfang der 1880er Jahre traf man sich alle zwei Wochen in einer Berliner Weinstube, um mit aberwitzigen Gedichten,
durchgedrehten Glossen oder "Poetischen Unterrichtsbriefen für Selbstdichter" die damals modische Dilettantendichtung ebenso auf die Schippe
zu nehmen wie die deutsche Vereinsmeierei.
"Kein anderer Klub hat sich so über Jahrzehnte in den Dienst des Unsinns gestellt", urteilt die Literaturwissenschaft, und Autoren wie
Theodor Storm und Gottfried Keller gehörten zu den Fans des "Allgemeinen Deutschen Reimvereins".
Durch den Abend führt der Schauspieler Manfred Upnmoor.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeiner Deutscher Reimverein: Slam Poetry von 1882 mit Manfred Upnmoor
Sonntag, 22.10.2006, 18.00 Uhr, Feuerwerk, Hansestraße 24-26, 23558 Lübeck.

Auch die Slam Poetry, die Kneipenlyrik hat ihre Vorläufer: Ab 1882 trafen sich Heinrich Seidel und seine Freunde alle zwei Wochen in einer
Berliner Weinstube, um sich gegenseitig ihre neuesten parodistischen Literaturerzeugnisse vorzutragen.
Dabei nahmen sie die damals modische Dilettantendichtung ebenso auf die Schippe wie die deutsche Vereinsmeierei.
Selbstbewusst gab sich die Stammtischrunde den Namen "Allgemeiner Deutscher Reimverein" und veröffentlichte in ihrer Zeitschrift
"Die Äolsharfe" aberwitzige Gedichte und Glossen, poetische Unterrichtsbriefe für Selbstdichter oder überdrehte Protokolle des selbstverständlich
frei erfundenen Vereinslebens.
"Kein anderer Klub hat sich so über Jahrzehnte in den Dienst des Unsinns gestellt", urteilt die Literaturwissenschaft,
und Autoren wie Theodor Storm und Gottfried Keller gehörten zu den Fans des A. D. R.
Durch den Abend führt der Schauspieler Manfred Upnmoor.

Zum Seitenanfang